Mittwoch, 26. Oktober 2011

Panem - Tödliche Spiele

Panem - Tödliche Spiele
Suzanne Collins
Oetinger Verlag
ISBN-10: 3789132187
ISBN-13: 978-3789132186
amazon


Klappentext:

Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln - was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben?


Panem, von der Autorin Suzanne Collins, ist eine tolle Mischung aus Action auf seine ganz eigene Art und einer schwierigen Liebesgeschichte, da Hauptperson Katniss sich zwischen zwei grundverschiedenen Jungen entscheiden muss, während sie um ihr Leben kämpft.
Nordamerika existiert nicht mehr so wie es einmal war. Es sind 13 Distrikte und das Kapitol, eine Art Verwaltungsstadt, entstanden. Der 13 Distrikt wurde als zerstört erklärt, nachdem die Einwohner sich dort gegen das Kapitol gewendet hatten. Zum Beweis seiner Macht veranstaltet nun das Kapitol jedes Jahr die sogenannten Hungerspiele. Aus jedem Distrikt werden ein Mädchen und ein Junge in dem Alter von 10 bis 18 Jahren gelost. Diese werden alle zusammen in eine beliebige Landschaft ausgesetzt, die keine außer die Veranstalter der Hungerspiele kennen. Dort müssen alle töten bis nur noch einer da ist. Es darf also zwangsweise nur einen Überlebenden geben. Als Katnis‘ kleine Schwester Prim gezogen wird, meldet sie sich freiwillig und zieht so in die Hungerspiele. Doch die gestalten sich schwieriger als erahnt…
Panem ist aufgrund seiner verworrenen Geschichten und genau durchdachten Geschehnisse ein spannendes Buch mit hohen Suchtpotenzial. Die Autorin schafft es, die Geschichte sehr realitätsnah zu gestalten und so eine ganz neue Vision einer Zukunft zu schaffen. Diese Dystopie enthält auch im übertragenden Sinn viel Wahrheit. Collins hat die Moral der Geschichte wahnsinnig gut ausgearbeitet.
Die ganze Realitätsnähe, Spannung und überhaupt alles wird unterstrichen durch die glaubhaften, total verschiedenen und dadurch äußerst interessanten Charaktäre. Katniss ist mutig, intelligent, liebenswürdig und hat viel Biss. Insgesamt ein äußerst symphatischer Charakter. Peeta ist sensibel, opfert sich für andere, ist einfühlsam, ganz im gegensatz zum abweisenden, kalten, ja scheinbar gefühlslosen Gale. Prim ist ein Familienmensch und Katniss‘ Ein-und-Alles, sie liebt die Natur und ihre Schwester, für die sie wahrscheinlich alles tun würde. Ein kleiner Sturkopf ist sie auch, einfach ein kleines Mädchen zum Liebhaben. Katniss‘ Mutter ist schlecht einzuschätzen, abwesiend aber trotzdem liebevoll. Das verleiht der Geschichte eine Vielfältigkeit und Glaubwürdigkeit, dass man nicht mehr loskommt. Außerdem ist die Geschichte unverbraucht, ich habe bis jetzt noch keine vergleichbare Dystopie gelesen. Eine ganz neue Idee, die Suzanne Collins mit tollem Schreibstil und tollen Hintergründen super umsetzt. Auch die Läge ist gerade richtig. So, dass man das Buch gut lesen kann ohne dauernd zu vergessen worum es genau ging, aber trotzdem noch so lang, dass die Geschichte voll ausgearbeitet ist.
Das Ende ist unerwartet und bringt einen tollen Anschluss zum zweiten Teil, aber das müsst ihr wenn schon selber herausfinden ;)
Viel auszusetzten habe ich an diesem Buch zwar nicht, jedoch stört mich ein bisschen die Ungewissheit bei Katniss, da sie sich nicht entscheiden kann, was sie empfindet. Zumidest kommt es meiner Meinung nach so rüber.
Außerdem verwirren die vielen Namen, wenn man sich mal nicht konzentriert, was allerdings kein besonders großer Minuspunkt ist, da diese Erkenntnis wahrscheinlich Leserabhängig ist.
Trotz dieser kleinen Mängel ist „Panem – Tödliche Spiele“ ein tolles Buch, was es bis nach oben auf meine Favouritenliste geschafft hat. Ein Buch zum Mitfiebern, Mitlachen, Mitlieben- und leiden, welches einen ab der ersten Seite nicht mehr loslässt, bevor man das Ende kennt. Ich gebe dieser tollen Geschichte ganze







Kommentare:

  1. Hey :) Und wieder einen neuen Blog entdeckt! Ich bin jetzt regelmäßiger Leser und übrigens auch ein riesen Panem-Fan!

    AntwortenLöschen
  2. danke, jaa, ich liebe Panem :D aber ich hab den dritten immer noch nicht geschafft Oo

    AntwortenLöschen